Steigender Medienkonsum: Immer mehr Zeit vor dem Bildschirm

Digitaler Dauerkonsum im Beruf & Privatleben: Aufgrund der Digitalisierung verbringen wir immer mehr Zeit vor dem Bildschirm ➤ Always-On Zeitalter

Internet, E-Mails, Smartphones – vor einigen Jahren existierten diese Begriffe noch gar nicht, heute sind sie nicht mehr wegzudenken. Die digitale Revolution hat unsere Kommunikation transformiert und dadurch unser tägliches Leben radikal beschleunigt. Sowohl im Beruf als auch im Privatleben verbringen wir immer mehr Zeit vor dem Bildschirm, werden bombardiert von einer gigantischen Informationsfülle und müssen permanent erreichbar sein. Das sorgt für enormen digitalen Stress unter dem alle Altersklassen (besonders jedoch junge Erwachsene) leiden. Dieser neuartige Stress wirkt sich negativ auf unsere Psyche aus und lenkt uns von den wirklich wichtigen Dingen im Leben
ab.

Das Internet frisst unsere Zeit

Die Zeit, die wir Deutschen im Netz verbringen, steigt mit jedem Jahr weiter an. Während wir im Jahr 2000 durchschnittlich nur 47 Minuten am Tag online waren, verbringen wir laut Statista;

tägliche Internetnutzung in DE) 2018 bereits 196 Minuten am Tag im Netz – mehr als vier
Mal so viel. Doch damit noch nicht genug, die Zahlen sind in den letzten drei Jahren noch viel
dramatischer explodiert. Die durchschnittliche Zeit, die Deutsche im Januar 2021 vor dem Bildschirm (Computer, Smartphone oder Fernseher) verbringen, ist noch deutlich höher. Während es vor der Pandemie bereits erschreckende 8 Stunden am Tag waren, sind es bedingt durch die Corona-Krise
nun gut 10 Stunden Bildschirmzeit täglich, wie eine Umfrage des Branchenverbands Bitkom; Anstieg auf 10 Stunden Bildschirmzeit pro Tag zeigt. 

Always-On: Unsere digitale Gesellschaft ist immer erreichbar

Im Beruf- und im Privatleben sind die Bildschirme immer an, die Endgeräte immer online, die
Menschen immer erreichbar. Der Büroarbeitsplatz gleicht heute fast einer IT-Zentrale, mit Tabletts,
Laptops, PCs, Smartphones und weiterem technischen Equipment soweit das Auge reicht.
Handwerker, Lehrer, Ärzte, Verkäufer – sie alle verbringen einen großen Teil ihrer Arbeitszeit am
Bildschirm und sitzen sowohl während des Jobs als auch nach Feierabend vor dem Computer. Denn
laut einer Studie der TK (TK Studie zu Stress der digitalen Gesellschaft) gibt mehr als ein Viertel der Befragten an, jederzeit per Handy oder Smartphone erreichbar sein zu wollen. Sie wählen auch nach Arbeitsschluss ihre Freizeit im Digitalen zu verbringen und wechseln lediglich von einem Endgerät zum anderen.

Die meiste Online-Zeit wird dabei für den Besuch von Social Media Seiten, wie
Facebook, Twitter, Instagram und Co., verwendet (siehe Statistik), welche für den Großteil der
Bevölkerung zum Alltag gehören.

Zeitverschwendung Online: Eigenkritik im digitalen Zeitalter

Ironischer Weise geben die Befragten der TK-Studie jedoch auch an, dass sie den Eindruck haben zu
viel Zeit im Internet zu verbringen. Sie fühlen sich durch den Beruf, durch sozialen Druck oder durch
die Angst etwas zu verpassen (FOMO) dazu gezwungen, mehr Zeit online zu verbringen, als sie es
eigentlich möchten.

Deshalb ist es wichtig den Umgang mit Medien in unserer digitalen Gesellschaft
gesund und stressfrei zu gestalten, indem beispielsweise am Arbeitsplatz sinnvolle Begegnungen
geschaffen werden, offline kommuniziert wird und digitale Pausen eingelegt werden. Im Privatleben
bedeutet es wiederrum Multiscreening zu vermeiden, das Handy auch einmal auszuschalten oder
bewusst offline zu gehen. Denn letztendlich geht es bei Medienkompetenz nicht darum, zu wissen,
wie die verschiedenen Endgeräte bedient werden, sondern auch darum zu verstehen, wann man sie
einmal nicht bedienen werden sollen.

Keine Kommentare

Kommentieren

digital-bilden-sticker.png

kostenloser Bildschirm-Guide

7 praktische Tipps, wie Du Deine Bildschirmzeit effektiv reduzieren kannst

Hiermit erklärst du dich einverstanden, die Anleitung zugesendet zubekommen und weitere hilfreiche Tipps per Mail zu erhalten. Du kannst dich jederzeit wieder aus der Liste austragen.

digital-bilden-sticker.png

Newsletter anmeldung

Melde dich jetzt zu meinem Newsletter an.

Du kannst deine Einwilligung zum Empfang der E-Mails jederzeit widerrufen. Dazu befindet sich am Ende jeder E-Mail ein Abmeldelink. Mehr Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.

digital bilden sticker

E-Book Warteliste

Deine Abkürzung, auf dem Weg in die digitale Balance

Dein Eintrag in die Liste ist absolut kostenlos und unverbindlich: Du erfährst so als erste*r, wann das Workbook verfügbar sein wird – und ich lasse mir gerade noch einen schönen Bonus für Dich einfallen. Du kannst dich jederzeit wieder aus der Liste austragen.

digital bilden sticker

kostenloser Bildschirm-Guide

7 praktische Tipps, wie Du Deine Bildschirmzeit effektiv reduzieren kannst

Hiermit erklärst du dich einverstanden, die Anleitung zugesendet zubekommen und weitere hilfreiche Tipps per Mail zu erhalten. Du kannst dich jederzeit wieder aus der Liste austragen.